Garten-Tipps

Gartentipp Mai

Im Mai ein warmer Regen bedeutet Früchtesegen. (Bauernregel)

Jetzt pflanzen:

Nun ist die Zeit um einjährige sowie zweijährige Pflanzen zu säen. Dazu gehören Goldlack, Phlox, Vergissmeinnicht, Glockenblume, Nachtkerze und Stockrose. Sollten Sie im April noch keine Chrysanthemen gepflanzt haben, besteht die Möglichkeit dies jetzt zu tun. Säen sie im Mai auch Rote Bete, Zuckermais und Kürbis und setzen Sie vorgezogene Pflanzen. Generell können Sie nach den Eisheiligen ( 11. bis 15. Mai) alle frostempfindlichen Pflanzen aussetzen.

Gartenpflege:

Mähen Sie ihren Rasen nach Möglichkeit regelmäßig. Dabei ist darauf zu achten, dass die Blätter der Schneeglöckchen und Krokusse nicht abgeschnitten werden. Ansonsten können sich die Zwiebeln nicht auf die Wachstumsphase im nächsten Frühjahr vorbereiten. Neue Rasenflächen können gesät werden. Langstielige Stauden müssen gestützt und gedüngt werden damit sie sich gesund und kräftig entwickeln. Des Weiteren sind alte Blüten von Rhododendren und Azaleen zu entfernen. Ebenso sollten Sie bereits verblühte Hecken stutzen um das Wachstum anzuregen. Im Beet kann die Saat zum ersten Mal ausgedünnt werden, wobei auch das Unkraut entfernt werden sollte. Ihre Balkon- und Kübelpflanzen können Sie nun ins Freie bringen.

Gartentipp Juni

Juni trocken mehr als nass - füllt mit gutem Wein das Fass. (Bauernregel)

Jetzt pflanzen:

Sie können immer noch Sommerblumen aussäen und vorkultivierte Pflanzen aussetzen. Für das kommende Jahr sollten Sie Frühjahrs- und Sommerblüher wie z.B. Malve, Bartnelke und Stiefmütterchen aussäen. Nun ist es möglich junge Tomatenpflanzen ins Freie zu setzen. Es ist auch Zeit für Folgesaaten von Kopfsalat, Kohl, Erbsen, Karotten, Bohnen, Radieschen und Rote Bete. Außerdem können jetzt Monatserdbeeren ausgesät werden. Für Ihren Winterbedarf sollten Sie bereits Steckrüben und Chicorée aussäen.

Gartenpflege:

Von jetzt an sollten Sie Ihren Rasen ca. zweimal wöchentlich mähen. Dabei empfiehlt es sich, das Schnittgras liegen zu lassen um das Austrocknen des Rasens zu vermeiden. Ihr Rasen kann einmal monatlich mit einer Dünger-Wassermischung gegossen werden. Nun nehmen Sie die Zwiebeln und Knollen der Frühjahrsblüher aus der Erde und bewahren Sie diese in einer Schachtel an einem trockenen Ort auf. Es empfiehlt sich regelmäßig Unkraut zu hacken und das Gewächshaus zu lüften. Um Ihre Kürbisse zu bestäuben schneiden Sie von einer männlichen Pflanze die Blüten ab und bestäuben damit die Blüten der weiblichen Pflanzen. Bei Trockenheit gilt es die Obstbäume alle zwei Wochen großzügig zu gießen, ansonsten sollte der Garten täglich gegossen werden.

Gartentipp Juli

Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten. (Bauernregel)

Jetzt pflanzen:

Nun ist es an der Zeit die Knollen und Zwiebeln von herbstblühende Pflanzen wie Amaryllis, Herbstzeitlose, Herbstkrokusse und Nerine zu stecken. Außerdem können Sie jetzt Fenchel, raschreifenden Kopfsalat, Karotten, Radieschen und Endivien im Freien säen.

Gartenpflege:

Ab Mitte des Monats dürfen Sie keinen Rhabarber mehr ernten. Um bei anhaltender, großer Hitze das Austrocknen des Rasens zu vermeiden ist es empfehlenswert, die Schnitthöhe des Rasenmähers höher einzustellen und seltener zu mähen. Sprengen Sie Ihren Rasen ausreichend und achten Sie bei zu großer Feuchtigkeit auf Pilzbefall. Ihre Hecken können Sie jetzt schneiden, lediglich der Buchsbaum sollte erst im August geschnitten werden. Nach der Beerenernte sind die Sträucher auszuholzen. Die Beete müssen regelmäßig aufgelockert, gedüngt und gegossen werden. Die verwelkten Blüten- und Blütenstände von Rittersporn, Pfingstrose, Lupine und anderen Beetblumen müssen sofort entfernt werden, denn dadurch wird die weitere Blütenbildung angeregt. Ernten Sie regelmäßig reifes Obst und Gemüse. Es schmeckt am Besten wenn es noch jung und frisch ist.